Fürther Alt-OB tritt im Bridge Benefizturnier an.

Zur Anschubfinanzierung des neu gegründeten "Vereins zur Förderung des Unterrichts von Turnierbridge an Schulen in Mittelfranken e.V." fand am 28. Januar ein Benefizturnier statt, an dem auch der Fürther Alt-OB Wilhelm Wenning als Bridgeneuling teilnahm.

benefizturnier für den Briedge-Förderverein 640 384
Fürths Alt-OB Wilhelm Wenning spielt Bridge

Alt-OB Wenning mit jungen Mit- und Gegenspielern.

Weltmeister Roland Rohowsky gibt beim Benefizturnier Autogramme

Weltmeister Roland Rohowsky gab Autogramme

Im "Bridgeclub Nürnberg Gesellschaft Museum" in der schönen Villa Campe trafen sich am Sonntagnachmittag 80 Erwachsene und Kinder zum Benefizturnier zugunsten des neu gegründeten Fördervereins für Bridge-Unterricht an Schulen. In drei generationsübergreifenden Leistungsgruppen kämpften die Teilnehmer im Alter von 8 bis 80 Jahren um Stiche, Schnitte, die besten Kontrakte und gutes Gegenspiel. Denn beim Bridge zählen das Können und Kartenspiel-Erfahrung, nicht das Glück.

Mit von der Partie war auch der Fürther Alt-OB Wilhelm Wenning, der seit Oktober 2017 in der Initiative "Bridge-Stadt Fürth" dieses faszinierende und geistig herausfordernde Kartenspiel lernt. Wie zu erfahren war, bringt der Alt-OB gutes Kartenverständnis, Ehrgeiz und Lernfreude mit. Er spielt meist dienstags und donnerstags vormittags in der Bridge-Runde im SAMOCCA-Café.

Mit Spielpaaren aus der 1. und 3. Bundesliga und der Regionalliga war das Turnier erstklassig besetzt. Mit dabei war auch einer der besten Bridge-Spieler Deutschlands: Roland Rohowsky (49), zweifacher Weltmeister, amtierender Deutscher Meister in den Team- und Mannschaftswettbewerben. Sehr zur Freude der Kinder erhielten alle 15 teilnehmenden Schülerinnen und Schüler ein von Herrn Rohowsky verfasstes Bridge-Buch, das er anschließend mit persönlicher Widmung signierte.

Spielerisch geistige und soziale Kompetenz fördern

"Der gemeinnützige Förderverein für Bridge an Schulen in Mittelfranken möchte Schulkinder spielerisch in ihren geistigen und sozialen Kompetenzen fördern", informiert Karin Gebhardt, Vorsitzende des Fördervereins. "Da wir mit der Jugendförderung des Deutschen Bridge-Verbands kooperieren, sind die Bridge-AGs kostenfrei für Schulen und teilnehmende Kinder. So leisten wir auch einen Beitrag zur sinnvollen Beschäftigung innerhalb der Mittags- und Ganztagsbetreuung. Denn Bridge trainiert logisches Verständnis und Konzentrationsfähigkeit und fördert partnerschaftliches Denken". Im Schuljahr 2017/18 wird Bridge in kleinen Gruppen an den drei Fürther Gymnasien sowie an mehreren Grundschulen und Horten in Fürth und Nürnberg unterrichtet.

Informationen über den Förderverein sowie das Spendenformular findet man unter www.Bridge-an-Schulen.de.