Gesangsverein Stein übergibt Unterlagen aus dem Archiv

Ende 2017 hat sich der Gesangsverein Stein e.V. aufgelöst. Sein Archiv mit allen Unterlagen übergibt er nun dem Heimat- und Kulturverein Stein e.V.

Heimat- und Kulturverein Stein bekommt Archiv geschenkt 1024 768

Hans Stoll (rechts), letzter Vorstand des aufgelösten Vereins und Georg Büttner,1. Vorstand des Heimat- und Kulturverein Stein e. V., unterzeichnen dieSchenkungsurkunde vor dem historischen Notenschrank von 1906. (Foto: Grid Bach)

Notenbestände, Fahnen, Notenschrank und viele weitere Unterlagen vom Gesangsverein Stein wandern  ins Archiv des Heimat- und Kulturvereins Stein e.V. Fehlender Nachwuchs und ein nur noch geringes Interesse an Chormusik, führten Ende 2017 zur Auflösung des Gesangsvereins und zur Übergabe an dem Heimat- und Kulturverein.

1842 wurde der Gesangverein Stein als erster Verein in Stein gegründet. Treibende Kräfte waren Freiherr Lothar von Faber und sein Bruder Johann Faber. Zusammen mit weiteren Steiner Bürgern wurden sie Gründungsmitglieder des Gesangvereins. 175 Jahre war der Verein ein fester Bestandteil des kulturellen Lebens in Stein. Die Chronik erzählt von vielen Auftritten und Veranstaltungen, die der Verein durchgeführt hat oder an denen er beteiligt war. Aus der Hand von Bundespräsident Theodor Heuss erhielt der Verein 1957 die „Zeltner-Plakette“ für 100 Jahre Pflege des Chorgesanges.

Der Heimat- und Kulturverein Stein e. V. übernimmt alle vorhandenen Unterlagen für sein Archiv und für seine heimatkundlichen Forschungen.Viele Stücke, darunter der Notenschrank, damals vom Grafen gestiftet, waren dem Heimatmuseum bereits als Leihgabe zugesprochen.