BierKrimiFestival 2016: Autorenporträt Jan Beinßen

Jan Beinßen gibt im Rahmen des BierKrimiFestivals 2016 eine Lesung. Gewinnen Sie jetzt ein Buchpaket rund um das Thema Bier.

Autor Beinßen ars vivendi 960 960

Autor Jan Beinßen ©amafo.de / Ralf Lang

Ars Vivendi Festival
ars vivendi Gewinnspiel

Dieses Bierpaket, gestellt vom ars vivendi Verlag, können Sie gewinnen.

Im letzten Teil unserer Autorenporträts haben wir mit Jan Beinßen gesprochen. Den gebürtigen Niedersachen hat es bereits 1993 in das schöne Franken verschlagen und seitdem ist er seiner neuer Wahlheimat treu geblieben. Von der "Abendzeitung" wechselte er 2003 an den Flughafen Nürnberg, um dort in der Pressestelle und im Marketing zu arbeiten. Parallel dazu hat er seine Karriere als Buchautor gestartet und kann sich mittlerweile zu den Preisträgern des Kulturpreises der Stadt Herzogenaurach zählen. Auf dem BierKrimiFestival 2016 wird er aus seiner Kriminalgeschichte „Das Gebot der Stunde“ vorlesen. Wir haben mit dem Autor geschrieben.

Seit wann sind Sie als Autor tätig und wie kam es dazu?

Beinßen: "Ich schreibe schon, seit ich es in der Schule gelernt habe. Zunächst privat als Hobby, später dann beruflich als Journalist und ab 1997 auch als Buchautor. Meine fränkische Krimireihe startete im Jahr 2005 mit dem Roman „Dürers Mätresse“."

Krimis, vor allem mit regional-fränkischem Bezug, scheinen Ihre Leidenschaft zu sein. Was fasziniert Sie daran?

Beinßen: "Tatsächlich liegen mir Krimis am meisten, denn ich finde es reizvoll, mir immer neue, möglichst knifflige Fälle auszudenken. Da ich auch meine Wahlheimat Franken sehr schätze, lag es nahe, beide Vorlieben zu kombinieren."

Sind Ihre Geschichten reine Fiktion oder lassen Sie sich von echten Fällen inspirieren?

Beinßen: "Meine Morde begehe ich nur in meinem Kopf, mit der Realität haben sie nichts zu tun. Aber ich nehme immer gern den Rat von Experten an, wenn es zum Beispiel um die Beschreibungen der polizeilichen Ermittlungen geht."

Zur Bierkrimi-Anthologie „Eine Bierleiche zum Dessert“ haben sie die Kriminalgeschichte „Das Gebot der Stunde“ beigesteuert. Um was geht es darin und welche Rolle spielt dabei das Bier?

Beinßen: "Ich habe meinen Fall inmitten einer Szenerie angesetzt, bei der sich alles ums Bier dreht: Denn ich lasse meinen Mord auf der Braumesse geschehen. Dort, zwischen Braumeistern und Gastronomen, muss meine Kriminalkommissarin einen heimtückischen Messermord aufklären."

Am Sonntag, 26.06.2016 geben Sie im Rahmen des BierKrimiFestivals eine Lesung im Kulturhof in Langenzenn -  was erwartet uns dort?

Beinßen: "Natürlich ein Mord! Zumindest ein literarischer. Außerdem erzähle ich über meine beliebten Tatortführungen, die im Herbst ebenfalls ums Thema Bier kreisen werden."

Welche Bedeutung haben Festivals, wie das BierKrimiFestival, für Sie?

Beinßen: "Festivals sind immer eine gute Möglichkeit, um mit Kollegen zusammenzutreffen und dem Publikum gemeinsam einige spannende Stunden bereiten zu können. Ich freue mich drauf!"

Haben Sie schon ein nächstes Projekt geplant?

Beinßen: "Aber klar! In Kürze erscheint mein neuer Paul Flemming-Roman: „Tod im Tiergarten“ ist bereits sein elfter Fall – und diesmal geht’s tierisch zur Sache…"

Vielen Dank für das Gespräch und weiterhin viel Erfolg!

 

Gewinnspiel

Passend zum BierKrimiFestival 2016, das vom 17. - 26. Juni im Landkreis Fürth stattfindet, verlosen wir ein Spezialpaket zum Thema Bier. Darin enthalten ist die Bierkrimi-Anthologie "Eine Bierleiche zum Dessert", das Koch- und Ideenbuch "Menüthek Bier" und ein "Bier-Quiz", alles erschienen im ars vivendi Verlag. Einfach eine E-Mail an gewinnen[at]stadt-land-fuerth.de schicken. Einsendeschluss ist der 15. Juni. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Bitte nennen Sie uns auch Ihre Adresse, damit wir im Falle eines Gewinnes das Buch zuschicken können. Die Adresse wird nur für den Versand im Rahmen dieses Gewinnspiels verwendet.

Die Programmübersicht für das BierKrimiFestival 2016 finden Sie hier.