Crowded Spaces - Kunst im Antagonismus - Akbar Akbarpour

Der Teheraner Künstler Akbar Akbarpour stellt im Stadttheater Fürth aus. Seine Werke wurden in zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen im In- und Ausland gezeigt.

Akbar Akbarpour 2980 2086

(c) Akbar Akbarpour. Crowded Spaces VI - Ausstellung im Stadttheater Fürth, 19.03.2017 bis 16.05.2017

Akbar Akbarpour, 1963 in Teheran geboren, ist kein Unbekannter. Nach seinem Kunststudium in Teheran studierte er von 1991 bis 1997 Freie Malerei an der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg und war Meisterschüler bei Prof. Colditz. Seit 1997 ist er freischaffender Künstler im Bereich Malerei. Seine Bilder wurden in zahlreichen Ausstellungen im In- und Ausland gezeigt. 2001 gründete er die Freie Kunstschule Akbar Akbarpour "AA" in Fürth. 

Der Mensch bleibt abstrakt

"Auf den ersten, flüchtigen Blick scheint Akbar Akbarpour ein abstrakter Expressionist zu sein. Doch hinter der spontan wirkenden, hohen malerischen Kultur, mit der die Farbmaterie souverän bis zu zehn Zentimeter dick auf die Leinwand aufgebracht wird, verbirgt sich ein klassisches Anliegen. Akbarpours eigentliches Thema ist die menschliche Gestalt: entweder als Einzelfigur, als Gruppe im situativen Kontext oder als Ornament der Masse." (Aus einer Rede im Rahmen einer Vernissage am 12. Mai 2007, Dr. Harald Tesan, Kunsthistoriker, Erlangen).

Sein Werk ist vielfältig und immer wieder taucht man in verschiedene Welten ein - das verbindende Element ist der Mensch, eher schemenhaft abstrakt. Seine Bilder sind expressiv, kraftvoll und leuchtend. Ein Feuerwerk, nicht gegenständlich, sondern einladend zur Interpretation, zur schauenden Reise ins eigene Ich, in die Phantasie.

Crowded Spaces - die Masse wird bildhaft

"In seinen Ölgemälden verliert der Mensch sein Gesicht im wahrsten Sinn des Wortes. Anstelle einer Visage bleiben leere Farbflächen, wirken die Figuren trotz massiven Auftrags der Ölfarbe verhuscht, schemenhaft. Dafür gewinnen Accessoires wie das Kopftuch an Bedeutung. So zeigt ein Ensemble von neun Bildern Frauenköpfe im Profil, im verlorenem Profil und von hinten. Statt des Gesichts dominiert das Kopftuch in immer wieder anderen Farbstreifen und Verknotungen." (Reinhard Kalb in den Fürther Nachrichten vom 3. Juni 2014)

Mit "Crowded Spaces" geht Akbar Akbarpour einen Schritt weiter - oder geht seinen Weg konsequent zu Ende. Die Vernissage findet am Sonntag, den 19.03.2017 um 11.00 Uhr im Stadttheater Fürth, Königstraße 116, 90762 Fürth, statt. Georg Graf von Matuschka, Kulturmanager, Europäische Metropolregion Nürnberg, wird in das künstlerische Werk einführen, Akbar Akbarpour selbst wird anwesend sein. Ein Interview mit ihm kann man hier abrufen.

Die Ausstellung wird in Zusammenarbeit mit Art-Agency Hammond veranstaltet und unterstützt von der Sparkasse Fürth.

Ausstellung:

„Crowded Spaces“ Akbar Akbarpour

  • 19.03. – 16.05.2017
  • im Stadttheater Fürth
  • Vernissage: 19.03.2017, 11.00 Uhr

Besichtigung nach Vereinbarung mit Art-Agency Hammond, Tel.: 0911/77 07 27, E-Mail: aah-art[at]t-online.de, www.art-agency-hammond.de.

Mehr über Akbar Akbarpour im Fürth Wiki  und auf seiner eigenen Website.