Kräuterrezept für den Januar und Kräuterneuheiten

Chips mal anders - Schinkenwurz. Und dazu noch neue Termine - Marion Reinhardt, freie Journalistin, zertifizierte Kräuterpädagogin, Heil- und Wildkräuterexpertin hält 2018 viele Überraschungen bereit.

Nachtkerze 383 640

Wer gerne Chips nascht, liegt mit diesen selbstgemachten Schinkenwurz-Chips (rein pflanzlich) genau richtig. Für eine Portion benötigen Sie:

  • 1 Nachtkerzenwurzel
  • 3 EL Kokosöl
  • Kräutersalz

Die Wurzel einer einjährigen Nachtkerze ausgraben und in Wasser gründlich mit der Bürste säubern. Noch einmal unter fließendem Wasser abspülen. Die Wurzel mit einem scharfen Messer in dünne Scheiben schneiden. Das Kokosöl in einer Pfanne erhitzen und die Scheiben portionsweise darin frittieren. Herausnehmen und auf Küchenkrepp abtropfen lassen. Sofort mit etwas Kräutersalz nach Geschmack bestreuen und genießen - lecker.

Mehr über Kräuter und deren Wirkung erfahren?

Dann sind Sie bei Marion Reinhardt (Wilde Möhre Kräutererlebnisse) genau richtig. Jedes Jahr bietet sie ein vielfältiges Programm mit Wanderungen, Workshops und Seminaren an. Schon Ende Januar startet sie mit einer Knospenwanderung ins Kräuterahr 2018. Ob frische Frühlingskräuter, Wildkräuter & Resilienz, Kräuterführerschein oder Kräutersafari Hainberg, für jeden ist etwas dabei. Marion Reinhardt versteht es Kräuter und deren Wirkung, den Schatz der Natur, auf lebendige Weise den Teilnehmern nahe zu bringen.  Freuen Sie sich auf die bunte Welt der Kräuter.

Das komplette Programm, weitere Informationen und Möglichkeiten zur Anmeldung finden Sie auf der Website www.wilde-moehre-kraeuter-erlebnisse.de.