Machen Sie Ihren Kräuter-Führerschein.

An einem Wochenende 25 Kräuter kennen lernen. Heil- und Wildkräuterexpertin, Kräuterpädagogin mit Ausbildung in Pflanzenheilkunde und Kräuterbuchautorin Marion Reinhardt leitet Kurs.

Marion Reinhardt Kräuter erkennen 640 360

(c) Marion Reinhardt

Welche Pflanzen, die um uns herum wachsen, kann man eigentlich essen? Antwort darauf gibt der Kräuter-Führerschein. Dieser zweitägige Kurs am 16. und 17. September richtet sich an alle, die in der Lage sein möchten, genießbares Grün künftig sicher erkennen zu können.

Ein ganzes Wochenende beschäftigen sich die Teilnehmer intensiv mit Wildkräutern und lernen 25 essbare und heilsame Kräuter genau kennen. Die Pflanzen werden direkt in der Natur bestimmt. Damit verfügen die Interessierten über wertvolles Wissen, um sich selbst sowohl mit gesunden Nahrungsmitteln als auch mit Pflanzenmedizin zu versorgen. Beim Zubereiten von kleinen Speisen und Heilmitteln für die Hausapotheke wird das Wissen sofort praktisch angewendet.

Die Heil- und Wildkräuterexpertin, Kräuterpädagogin mit Ausbildung in Pflanzenheilkunde und Kräuterbuchautorin Marion Reinhardt begleitet die kleine Gruppe von maximal 6 Personen und gibt ihre Erfahrungen und Kenntnisse der Kräfte der Kräuter weiter.

Der Kräuter-Führerschein findet in Fürth statt. Gebühr 180 Euro.

Anmeldung bis 1. September erbeten unter: wilde.moehre[at]gmx.net, Telefon 0911-741 99 84 oder www.wilde-moehre-kraeuter-erlebnisse.de.

Beifuß - Macht müde Beine wieder munter

Beifuß ist ein altes Würz- und Heilkraut und immer auch Bestandteil der traditionellen Kräuterbuschen, die an Mariä Himmelfahrt (15.8.) gebunden werden. Hier kommt ein Rezept mit Beifuß mal nicht als Gänsebratengewürz! Denn das Kraut gilt auch als Schutzpflanze der Wanderer. Jetzt ist die richtige Zeit, ein Mittel anzusetzen, das müden Beinen wieder auf die Sprünge hilft und bei Herbstwanderungen zum Einsatz kommen kann.

Beifuß-Öl

  • 20 g frische Beifußtriebe
  • 90 ml Bio-Olivenöl

Die Beifußtriebe kleinschneiden und in ein durchsichtiges Schraubglas füllen. Mit dem Olivenöl übergießen und das Glas verschließen. An einem sonnigen Platz etwa 3 Wochen lang ziehen lassen. Dabei täglich schütteln, damit alle Pflanzenteile stets mit Öl bedeckt sind. So kann sich kein Schimmel bilden. Später durch ein Mulltuch abfiltern und in eine dunkle Flasche füllen. 

Bei müden Füßen und Beinen belebt eine Massage mit Beifuß-Öl. Ein vorheriges Fußbad mit Beifußkraut unterstützt die Wirkung.

Weitere Infos auf der Website von Marion Reinhardt (www.wilde-moehre-kraeuter-erlebnisse.de).