Michaelis Kirchweih

Vom 01. – 12. Oktober herrscht wieder Ausnahmezustand in Fürth, denn die Michaelis Kirchweih zieht jährlich mehr als eine Millionen Besucher an.

Fürther Kirchweih 282 188

Bald ist es wieder soweit. Foto: Mittelsdorf

Fürth Oberbürgermeister

Nach der Arbeit, dem Anstich, kommt das Vergnügen: OB Thomas Jung stößt mit Bürgermeister Markus Braun und Volker Heißmann auf eine erfolgreiche Kirchweih an. Foto: Mittelsdorf

Umzug durch Fürth

Erntedankfestzug Foto: Mittelsdorf

Alle Jahre wieder findet Anfang Oktober die berühmt, berüchtigte Michaelis Kirchweih in Fürth statt. Einheimische und Auswärtige fiebern gleichermaßen auf dieses Großereignis hin. Mit über eine Millionen Besucher pro Jahr ist die „Fädder Kärwa“ die größte Straßenkirchweih in Südbayern.

Eine Traditionsveranstaltung

Die Kirchweih verdankt ihren Ursprung der St. Michael Kirche, die um 1100 errichtet worden ist. Es wird vermutet, dass auch das Fest der Kirchweihe seitdem veranstaltet wird. Von daher kann die Kärwa in Fürth auf eine über 900-Jährige Tradition zurückblicken. Üblicherweise beginnt sie am Namenstag des Erzengels Michaels  (29. September) oder am darauffolgenden Sonntag und dauert 12 Tage lang. Was zuerst als kleines Fest auf dem Kirchplatz begann, erstreckt sich heute über große Bereiche der Innenstadt.

Friedlich, fröhlich, fränkisch

Die Fürther Kärwa bietet weder die größten Attraktionen noch die neusten High-Tech-Vergüngungsbetriebe. Doch die werden in den Gassen der Innenstadt auch gar nicht vermisst. Denn auf der Michaelis Kirchweih wird ein ganz anderer Reiz geschätzt: Die fränkische Gemütlichkeit. Man kommt in der Innenstadt zusammen und verlebt 12 großartige Tage friedlich, fröhlich und vor allem auf fränkische Art und Weise. Dabei lockt ein großes Angebot: „Baggers oder Fischsemmel?“, „Bier oder Federweißer?“, „Überschlag oder gemütliches Schaukeln?“. Spielwarenstände, Los-, Wurf- und Schießbuden sowie die rund 100 Händlermarktstände können bei einem entspannten und ausgedehnten Bummel besucht werden. Vor allem rund um die Moststraße gibt es bei den Fieranten so gut wie alles zu kaufen: von Blumenzwiebeln über Hosenträger bis zu Staubsaugerdüsen oder Kristallwaren. An allen Ecken und Enden warten außerdem Leckereien und Köstlichkeiten – Baggers oder „Kärwa-Käichli", „Gwedelte“ oder Backfisch, Schaschlik oder Bratwürste – und dazwischen locken Fahrgeschäfte und Karussells. Es ist diese einzigartige Wechselwirkung von Marktgeschehen und Kärwarummel, die den ganz speziellen Charakter der Michaelis-Kirchweih ausmacht.

Erntedankfestzug durch die Stadt

Ein ebenso alter Brauch wie die Kirchweih an sich, ist der Erntedankfestzug, der am Bauernsonntag (9. Oktober) mit Pauken und Trompeten durch die Innenstadt zieht. Über 3000 Mitwirkende, rund 90 liebevoll geschmückte Festwagen, Kapellen und Spielmannszüge präsentieren ein farbenfrohes Spektakel, das jedes Jahr über 100 000 Zuschauer an den Straßenrand lockt. Übrigens: Sowohl am Bauernsonntag als auch am Sonntag, 2. Oktober, haben die Fürther Geschäfte in der Innenstadt inklusive der Neuen Mitte geöffnet und können zum ausgiebigen Einkaufsbummel in unmittelbarer Nähe zur Kärwa angesteuert werden.

Die wichtigsten Kärwa-Termine auf einen Blick

Eröffnung: Samstag, 1. Oktober, 10.15 Uhr, auf dem Vorplatz des Fürther Stadttheaters

Eröffnungsfeuerwerk der Schausteller und Marktkaufleute: Samstag, 1. Oktober, 22 Uhr, auf der Fürther Freiheit

Verkaufsoffene Sonntage: 2. und 9. Oktober, 13 bis 18 Uhr, in der Fürther Innenstadt

„Feierabend-Gwerch“: Donnerstag, 6. Oktober, 18 Uhr, auf dem gesamten Kirchweihgelände und an den Ausschankbetrieben

Kärwalauf des LAC Quelle Fürth: Sonntag, 9. Oktober, 10 Uhr

Erntedankfestzug: Sonntag, 9. Oktober, ab 11 Uhr, Zugstrecke: Schwabacher Straße – Maxstraße – Friedrichstraße – Rudolf - Breitscheid-Straße – Schwabacher Straße – Brandenburger Straße – Königstraße. Von 12 bis 13.15 Uhr findet eine Live-Übertragung im Bayerischen Fernsehen statt.

Familientag: Dienstag, 11. Oktober, 10 bis 19 Uhr

Prachtfeuerwerk zum Kirchweihausklang: Mittwoch, 12. Oktober, 22 Uhr, Wiesen am Ulmenweg

Öffnungszeiten: Montag bis Samstag von 10 bis 23 Uhr und Sonn- und Feiertag von 11 bis 23 Uhr.

  

Quelle: Bürgermeister- und Presseamt, Stadt Fürth