Rezept des Monats - September

Die Kapuzinerkresse - Heil- und Genusspflanze in einem. Dazu gibt es noch Veranstaltungstipps rund um die Welt der Kräuter.

wilde möhre Fürth 960 1280

Die Kapuzinerkresse erstrahlt im leuchtendem Orange

Auch wenn es sich noch sehr sommerlich anfühlt - der Herbst hat Einzug erhalten. Er strahlt in den Farben des Feuers, genau wie die Blüten der Kapuzinerkresse. Mit ihnen lässt sich ein pikant-scharfer, orange-rosa gefärbter Kräuteressig ansetzen. Weil die Kapuzinerkresse viele Senföle enthält, ist sie auch ein planzliches Antibiotikum. Es hilft bei Blaseninfekten und Erkältungskrankheiten - ohne schädliche Nebenwirkungen. Mit diesesm Essig bekommen Sie gleich 2 Anwendungen:

Kapuzinerkresse-Essig

  • 1 Handvoll frische Kapuzinerkresseblüten
  • 500 ml milder Weißweinessig

Die Blüten in ein Schraubglas füllen und mit dem Essig übergießen. Das Glas verschließen und 1 bis 2 Wochen lang ziehen lassen. Dabei gelegentlich schütteln. Dann abfiltern und in eine saubere Flasche füllen.

Dieser Essig ist würzig und eignet sich bestens für ein pikantes Salatdressing. Er ist gleichzeitig aber auch ein Heilmittel. Bei Hals- und Rachenentzündung gurgelt man damit. Dazu 1 EL Essig mit einem halben Glas Wasser verdünnen.

Veranstaltungen rund um die Welt der Kräuter

Die wilde möhre Marion Reinhardt ist in den kommenden Wochen wieder sehr aktiv. Zum einen wird es am Donnerstag, 15. September eine Lesung von 12.30 bis 13 Uhr im Rahmen der Fürther Mittagslesung geben. Reinhardt wird dabei aus ihrem Buch "Bayerns schönste Kräutergärten" im Café am Park, Moststraße 27, vorlesen.

Bei den Stadtverführungen in Fürth bietet die wilde möhre am Samstag, 24. September, jeweils um 14 und um 15 Uhr eine Führung an. Das Thema ist "Pflanzenwissen ist Macht!". Treffpunkt ist der Schulgarten im Stadtpark.