Tanzen für Gleichberechtigung und Gleichstellung

Am 7. Februar findet erneut die Tanzaktion ONE BILLION RISING statt. Die Kampagne fordert weltweit ein Ende der Gewalt gegen Frauen sowie Gleichstellung und -berechtigung. Fürth lädt dazu um 16.00 Uhr in den Musikpavillon.

Für Gleichberechtigung, gegen Gewalt an Frauen 748 808

Jede 3. Frau weltweit war bereits Opfer von Gewalt, wurde geschlagen, zu sexuellem Kontakt gezwungen, vergewaltigt oder in anderer Form misshandelt. Das sind eine Milliarde Frauen (one billion), denen Gewalt angetan wird. Ein unglaubliches Verbrechen. 215.000 sexuelle Gewaltverbrechen (90 % der Opfer sind weiblich) wurden in der EU registriert. Jüngsten Eurostat-Zahlen zufolge waren im Jahr 2015 mehr als neun von zehn Vergewaltigungsopfern und mehr als acht von zehn Opfern sexueller Übergriffe Mädchen und Frauen, während fast alle, die wegen solcher Verbrechen inhaftiert waren, männlich waren (99 Prozent, Quelle und weiterführende Informationen: www.onebillionrising.de).

ONE BILLION RISING ist eine Bewegung von Frauen, die im September 2012 die New Yorker Künstlerin und Feministin Eve Ensler initiierte. Die Kampagne fordert ein Ende der Gewalt gegen Frauen sowie Gleichstellung und -berechtigung. Sie findet jährlich statt und ist eine globale Einladung zum Tanz. Ein Akt weltweiter Solidarität, eine Demonstration der Gemeinsamkeit, womit Frauen sich tagtäglich auseinandersetzen müssen. Der Tag will das Unrecht an Frauen aufzeigen und ins Bewusstsein rücken. Er ist auch Ausdruck der Weigerung, Gewalt gegen Mädchen und Frauen als unabänderliche Tatsache hinzunehmen.

Rund 50.000 Menschen haben sich 2017 in Deutschland beteiligt. Fürth ist dabei.

Letztes Jahr haben über 150 Städte in Deutschland an der Aktion teilgenommen. Auch Fürth war dabei und wird erneut am Mittwoch, 7. Februar, mit dabei sein. In der Kleeblattstadt laden die Gleichstellungsbeauftragte und das Frauenforum Fürth alle Bürgerinnen und Bürger ein am 7. Februar, 16 Uhr, am Musikpavillon in der Adenauer-Anlage (Fürther Freiheit) bei der Aktion mitzumachen. Mit dabei sind Eva Frey mit ihren Afro-Percussions, Gabi Danneil mit dem Ulmentanz, Schülerinnen des Heinrich-Schliemann-Gymnasiums mit dem Flashmob zu „Break the Chain“, die Tanzlehrerin Angelina Noak mit einer Hip-Hop-Aufführung und Frauen von „Café Elli“ mit internationalen Tänzen.

Die Aktion wird von politischen Parteien, den Fürther Soroptimistinnen, dem Mädchenarbeitskreis und dem Jugendmedienzentrum Connect unterstützt. Nähere Informationen dazu gibt’s bei der Gleichstellungsstelle der Stadt Fürth unter Telefon 0911 974-12 36.