Veranstaltungstipps

Ausgewählte Veranstaltungen vom 5. bis 13. März 2016.

a capella fürth 1063 1233

© Thorsten Wingenfelder

Babylon Fürth
Ödön von Horvath

Ein Sklavenball in der Kofferfabrik Fürth

Kofferfabrik Fürth

La Cafetera Roja

Frühlingsmarkt

Vom 5. März – 13. März 2016. Neun Tage lang findet der Frühlingsmarkt auf der Fürther Freiheit statt. Viele Aussteller präsentieren dort ihre Werke. Von Leder- bis hin zu Stahlwaren gibt es so ziemlich alles was das Besucherherz begehrt. Zusätzlich wird ein umfangreiches gastronomisches Angebot, sowie Fahrgeschäfte für die kleinen Gäste, geboten. Am 06. März wird es dann den ersten verkaufsoffenen Sonntag 2016 geben. Von 13.00 - 18.00 Uhr kann gebummelt und eingekauft werden.  Die Einzelhändler haben sich einmal mehr viel einfallen lassen und locken mit Sonderaktionen und Spezialangeboten. Zudem sind neben „walking-acts“ auch wieder die beliebten lebenden Schaufensterpuppen unterwegs, die sich in vielen Geschäftenpräsentieren. Mehr zum Thema einkaufen in Fürth und den verkaufsoffenen Sonntagen 2016 finden sie hier.

5. - 13. März
Fürther Freiheit

Öffnungszeiten
Montag bis Samstag von 10:00 bis 21:00 Uhr
Sonntag von 11:00 bis 21:00 Uhr

Live and let live –Leben und leben lassen!

Dieser Dokumentarfilm zeigt uns unser Verhältnis zu Tieren, im Positiven wie im Negativen Er zeigt uns die Geschichte des Veganismus und die ethischen, ökologischen und gesundheitlichen Hintergründe, die Menschen dazu bewegen, vegan zu leben.Warum entscheiden sich Menschen in einer Zeit des Überflusses vegan zu leben? Warum zweifeln Menschen daran, ob es richtig ist, Tiere zu essen? Vom Schlachter zum veganen Chefkoch, vom Milchbauern zum Gründer des ersten „Kuhaltersheim“ – Der Film erzählt uns die Geschichte von sechs Menschen, die aus unterschiedlichen Gründen auf jegliche Tierprodukte verzichten und wie diese Entscheidung ihr Leben verändert hat. Ein Film, der nicht mit dem großen Zeigefinger droht, sondern uns berührt und zum Nachdenken, zum Überdenken unserer eigenen Gewohnheiten anregt. Anschließend gibt es eine Diskussion mit Frau Karin Heyn vom Vegetarier Bund. Der Eintritt ist frei um Platzreservierung wird gebeten.

Montag, 7. März, 19 Uhr
Babylon-Kino
Nürnberger Str. 3
90762 Fürth

Viva Voce

Mit viel Witz, Charme und Humor huldigt Viva Voce einen ganzen Abend lang dem Zeitgeist des eigenen Ego: Eine Mischung aus aktuellen Chart-Hits, Neu-Kompositionen und Evergreens machen die brandaktuelle Bühnenshow unheimlich vielfältig, dicht und mitreißend. Viva Voce setzt dabei voll auf die Stimme und gerade deswegen begeistert die A capella-Band auch die Masse.

Montag, 7. März, 19.30 Uhr
Comödie Fürth
Theresienstraße 1
90762 Fürth

Karten ab 19 Euro

Weitere Termine:
8. März         19.30 Uhr
9. März         19.30 Uhr
10. März       19.30 Uhr
11. März       19.30 Uhr

La Cafetera Roja

La Cafetera Roja ist eine Band mit dem Prädikat "Made in Europe". Die Mitglieder kommen aus Frankreich, Österreich und Spanien und sprechen insgesamt fünf verschiedene Sprachen (Englisch, Spanisch, Deutsch, Französisch und Italienisch). In der Musik wird diese Vielfalt zu einem gemeinsamen Klang vereint. In einer eleganten Show voller Überraschungen spielen sie Trip-Hop, Hip-Hop und Latin und verführen so ihr Publikum.

Dienstag, 8. März, 20 Uhr
Kofferfabrik
Lange Str. 81
90762 Fürth

VVK: 10 €
AK: 11 €

Internationaler Frauentag

Am 8. März, wird zum Frauenfest mit Schwerpunkt „Feminismus in Frankreich“ eingeladen. In der kommentierten Lesung „Benoite Groult: Die frechste, wichtigste und witzigste Frauenstimme des 20. Jahrhunderts“ mit ausgewählten Originalpassagen aus den Büchern der bekannten Autorin, lässt die Literaturübersetzerin Suzanne Bohn in gewohnt temperamentvoller Manier eine der bedeutendsten französischen Feministinnen des 20. Jahrhunderts aufleben. Das Ganze wird von Imke Hagedorn musikalisch untermalt. Weiter Infors zum Internationalen Frauentag finden Sie hier.

Homo Faber

Das bekannte Werk von Max Frisch ist auch knapp 60 Jahre nach seiner Veröffentlichung Schullektüre und wird in der ganzen Welt gelesen. Im Stadttheater Fürth kommt „Homo faber“ jetzt auf die Bühne. In der Theater-Fassung von Volkmar Kamm inszeniert erstmals am Stadttheater Ulrike Arnold aus München eines der Hauptwerke des Schweizer Autors. Der Hauptprotagonist Walter Faber ist Ingenieur der UNESCO, Vernunftmensch und Macher, glaubt er habe alles im Griff: das Leben, die Zukunft, die Welt. Und dann, entgegen aller Wahrscheinlichkeit, begegnet er dem Unvorhersehbaren, das seine Welt, seine Gefühle und seinen Verstand verwirrt.

Dienstag, 8. März, 19.30 Uhr
Stadttheater Fürth
Königstraße 116
90762 Fürth

Weitere Termine:
9. März     19.30 Uhr
10. März     19.30 Uhr
11. März    19.30 Uhr

Tickets ab 11 €

Ein Sklavenball

Liebesgeschichte, Komödie, Tragödie, Satire, Maskenspiel - das alles ist Ödön von Horvàths letztes und eher unbekanntes Bühnenstück "Ein Sklavenball". Die Handlung spielt innerhalb von 24 Stunden. Ein tragisches Unglück passiert und plötzlich sind die Sklaven freie Menschen. Das wird natürlich gebührend auf dem Sklavenball gefeiert. Und obwohl  die Geschichte in der griechischen Antike spielt, so verbirgt sich doch hinter den Sklaven-, und Herrschermasken niemand anderes als der heutige Mensch.

Freitag, 11. März, 20 Uhr
Kofferfabrik
Lange Str. 81
90762 Fürth
Weitere Termine:
Samstag, 12. März, 20 Uhr
 
Tickets 12 €

Funken für Kids

Die Jugend-Technik-Akademie veranstaltet zum achten Mal die Veranstaltung „Funken für Kids“, bei der Kinder und Jugendliche die Möglichkeit haben, den Amateurfunk als Hobby kennenzulernen. Sie können dabei auch das Mikrofon einmal selbst in die Hand nehmen und sich als Funker probieren. Außerdem wird der Bau verschiedener Reißnagelschaltungen angeboten.

Sonntag, 13. März, 10-17 Uhr
Rundfunkmuseum Fürth
Kurgartenstraße 37
90762 Fürth

Keine Sau hat mich lieb!

Mit ihrer philosophierenden, motorradfahrenden und Kühe schubsenden Metzgerin Burgi Schweinsteiger hat die in Garmisch-Partenkirchen lebende Autorin Franziska Weidinger eine Heldin geschaffen, die man einfach ins Herz schließen muss. Ob Burgi Weisheiten aus ihrem Fleischer-Handwerk auf die Männerwelt überträgt oder mitten in der bayerischen Pampa einen Poetry Slam organisieren will – die schräge Metzgerin rüttelt in „Keine Sau hat mich lieb“ die beschauliche Dorfidylle kräftig durch und lässt kein Fettnäpfchen aus.

Sonntag, 13. März, 19 Uhr
Kulturscheune Knorr
Mannhofer Straße 44
90765 Fürth