Veranstaltungstipps vom 11. - 18. Juni

Kabarett und sowohl rockige als auch klassische Musik gibt es in der kommenden Woche in Fürth

Patric Heizmann mit seiner Show „Essen erlaubt!“ 400 225

Patric Heizmann mit „Essen erlaubt!“ in der Comödie Fürth Foto: Comödie Fürth

Luis aus Südtirol auf der Bühne der Comödie Fürth

Patric Heizmann „Essen erlaubt!“

Eigentlich ist essen ganz einfach: Mund auf, Essen rein, runterschlucken – den Rest erledigt die Verdauung. Daran hat sich seit Urzeiten nichts geändert. Eigentlich kaum zu glauben, bei all der Hysterie, die der moderne Mensch rund um seine Nahrungsaufnahme so veranstaltet: Wöchentlich wechselnde Trend-Diäten, quasi-religiöse Ernährungs-Lifestyles und bis zum verführerischen Tütenknistern durchgestyltes Design-Food – da kann man schon mal den Überblick verlieren. Mit „Essen erlaubt!“ macht Bestseller-Autor und Ernährungsprofi Patric Heizmann einen großen Schritt über die reine Ratgeberwelt hinaus und beleuchtet neben den körperlichen Erfordernissen auch die gesellschaftlichen Erwartungen an die „richtige“ Ernährung. Vor allem aber tut er etwas völlig Neuartiges: Patric Heizmann fragt den Körper einfach mal selbst, was der so braucht. Und damit man die Antwort besser versteht, drückt er der inneren Stimme das Megaphon in die Hand und liefert seinem Publikum die Übersetzungshilfe gleich dazu – eine so alltagstaugliche wie amüsante, versteht sich.

Sonntag, 11. Juni, 19.30 Uhr
Comödie Fürth
Comödien-Platz 1
90762 Fürth

Tickets ab 19,00 €

Fahrradcafé

Im Fahrradcafé im Zett9 können begeisterte Radler und unbeholfene Drahteselbesitzer lernen, wie man kleine Makel selber reparieren kann. Beim gemütlichen Kneipenabend wird gemeinsam mit den South Side Rollers und der Fahrradwerkstatt der Kinderarche GmbH geschraubt und gebastelt. 

Dienstag, 13. Juni, 17.00 Uhr
Zett9
Theresienstr. 9
90762 Fürth

Luis aus Südtirol - "Auf der Pirsch"

Wer glaubt, dass es um Luis aus Südtirol ruhig geworden ist, hat sich schwer getäuscht. Luis hat nämlich seinen Rucksack geschultert und eine Weltreise gemacht. Jetzt brennt er darauf, das Erlebte mit seinem Publikum zu teilen. Wem das eigene Jagdrevier nicht mehr ausreicht, muss sich nach neuen Gebieten umsehen. Auch früher schon blickte Luis aus Südtirol gerne mal über den Tellerrand hinaus. Nun wagte er aber selbst den Schritt und begab sich auf die Pirsch in neue Gefilde und in alle Kontinente.  Gesegnet mit einer scharfen Beobachtungsgabe und unbändiger Neugier, blieben ihm die kulturellen Unterschiede zu seinem bergbäuerlichen Dasein im abgeschiedenen Ultental nicht verborgen und es stellten sich ihm Fragen über Fragen: Warum essen die Amerikaner keine Lebensmittel? Wieso sind die Afrikaner immer so fröhlich? Warum brauchen die Inder keine Toiletten? Wer ist die schießwütige Jungfrau aus Schiachistan? Wer den Luis kennt, weiß, dass er nichts unversucht lassen wird, Antworten auf diese Fragen zu finden. Wo selbst mit seiner bestechenden Logik kein Weiterkommen mehr ist, eilt ihm sein Freund, der Wiener Professor Genius zu Hilfe. Mittlerweile wieder im heimischen Ultental angekommen, freut er sich über die glückliche Heimkehr. So eine Weltreise ist schließlich kein Pappenstiel. Aber solange sich die Sonne um das Ultental dreht, bringt den Luis nichts so schnell ins Wanken.

Mittwoch, 14. Juni, 19.30 Uhr
Comödie Fürth
Comödien-Platz 1
90762 Fürth

Tickets ab 22,00 €

Bamberger Symphoniker – Bayerische Staatsphilharmonie

Auch im letzten Konzert der Bamberger Symphoniker steht mit dem Briten Leo Hussain einer der interessantesten Dirigenten seiner Generation am Pult.Als Konzertdirigent arbeitete Hussain u.a. beim BBC Philharmonic Orchestra, beim Indianapolis Symphony Orchestra, beim NHK Symphony Orchestra, Radio-Sinfonieorchester Stuttgart und beim Orchestre Philharmonique de Luxembourg. Seit Beginn der Spielzeit 2014/15 arbeitet Hussain als Generalmusikdirektor an der Opérade Rouen Haute Normandie.Als Solistin wird, nach dem beeindruckenden Liederabend in der letzten Spielzeit, wieder Christiane Karg auftreten. Die Sopranistin begann als Ensemblemitglied der Oper Frankfurt und gastiert heute regelmäßig an der Bayerischen und Hamburgischen Staatsoper, der Semperoper Dresden, bei den Wiener Festwochen oder den Salzburger Festspielen. Gemeinsam treten sie nun im Stadttheater Fürth auf.

Freitag, 16. Juni, 19.30 Uhr
Stadttheater Fürth
Königstraße 116
90762 Fürth 

Tickets ab 11 €

Rock over Farrnbach

Die Veranstaltung hat sich zu DEM Rockevent der Superklasse entwickelt.
Musiker und Besucher zeigten sich in den vergangenen Jahren hellauf begeistert und waren sich einig: „KEEP ON ROCKING“. Auch in diesem Jahr wird wieder eine heiße und vor allem explosive Mischung aus Bands und Musikern die Bühne und das Publikum rocken! Und passend zu den heißen Sounds sorgt FERDIN Catering für das leibliche Wohl. Außerdem können sich die echten Fans wieder auf die „Merchandising-Meile“ freuen!

Samstag, 17. Juni, 20.00 Uhr
Stadthalle Fürth
Rosenstraße 50
90762 Fürth

Kräuter-Reise vom Wildkräuterhof zum Klostergarten

Manuela Großmanns Wildkräuterhof in Oberickelsheim ist ein wildes Pflanzenparadies. Bei einer Führung lernen Sie viele Kräuter in ihrer kulinarischen und medizinischen Vielfalt kennen. Für ein köstliches Wildkräutermenü, das zum Teil von den Teilnehmern selbst zubereitet wird, werden Blüten und Blätter direkt vom Feld gesammelt. Daraus entsteht Limonade, Wildkräutersalat, köstliche Aufstriche und Kräuterlasagne. Anschließend geht es weiter ins Kloster Oberzell bei Würzburg, der Heilkräutergarten besichtigt wird. Weitere Informationen hier.

Sonntag, 18. Juni 2017, 9:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Treffpunk: Hauptbahnhof Fürth

Erwin Pelzig - "Weg von hier"

"Weg von hier" – unter diesem Titel schickt Frank-Markus Barwasser sein Alter Ego Erwin Pelzig mit einem neuen Soloprogramm ab 2017 auf Deutschlands Bühnen. „Weg von hier“ sind aber auch die Worte, mit denen viele Fluchten beginnen. Gab es einst die Flucht aus der Aufklärung in die Romantik, ist es heute die Flucht aus der Realität in eine gefühlte Wirklichkeit, eine Flucht in die Internet-Schutzräume der Gleichdenkenden, eine Flucht vor der Informationsflut in ein tatsachenbefreites Leben. Solche Fluchtwege sind verworren und unübersichtlich. Ob sie in eine neue Romantik führen, erscheint ziemlich ungewiss. Weil Erwin Pelzig aber ohnehin lieber bleibt als geht, will er zumindest wissen, was hinter diesen Fluchten steckt. Wem nützen sie und wer sind hier eigentlich die Schleuserbanden? So gräbt und grübelt sich Pelzig in „Weg von hier“ durch das Chaos unseres angeblichen Epochenwandels, wie immer begleitet von seinen beiden Freunden Hartmut und Dr. Göbel.

Sonntag, 18. Juni, 18.00 Uhr
Stadttheater Fürth
Königstraße 116
90762 Fürth 

Tickets ab 11 €