Viel los in Zirndorf - Mundartführung und Stadtmuseum

Ortsgeschichte auf fränkisch, Lego im Land von Playmobil? Zirndorf macht´s möglich.

Zirndorfer Stadtgeschichte auf fränkisch 1772 1329
Sonderausstellung - Lego, kleine Steine mit System

„Horch a mol, wou isn dou die Kerch?“

Wer einmal auf fränkisch in die Ortsgeschichte Zirndorfs eintauchen möchte und über allerlei Zirndorfer Anekdoten und amüsante Vorfälle schmunzeln will, der sollte am Sonntag, den 18. Juni um 11 Uhr den Stadtrundgang „Horch a mol, wou isn dou die Kerch?“ nicht verpassen.

Stadtführerin Elke Eder lenkt die Gäste in gut fränkischer Mundart zu den schönen und interessanten Ecken Zirndorfs. Zudem stellt sie berühmte Personen vor und erzählt von geschichtsträchtigen Bauten wie dem Badehaus, der Brauerei, der Schmiede oder der Synagoge sowie vom dörflichen und städtischen Alltagsleben. Entdecken Sie auf diesem unterhaltsamen und informativen Streifzug Zirndorfs charmante Besonderheiten!

Treffpunkt für die ca. 1½ std. Stadtführung ist das Museum in der Spitalstraße 2 im Zentrum Zirndorfs.  

LEGO® - kleine Steine mit System! Eine bunte Erfolgsgeschichte aus Dänemark

Sie sind eckig, aus Kunststoff und seit mittlerweile drei Generationen genauso beliebt wie verwandlungsfähig. Mehr als 800 Milliarden wurden bislang produziert, im Durchschnitt besitzt jeder Mensch auf der Welt 102 davon und es gibt sie in mehr als 60 Farben: die LEGO® Steine.

Ab dem 17. Juni zeigt das Städtische Museum in Zirndorf in seiner neuen Sonderausstellung LEGO®- kleine Steine mit System! anhand von Steinen, Modellen und Verpackungen, die ein Sammler aus Roßtal/Lkr. Fürth über Jahre hinweg individuell zusammentragen hat, einen bunten Querschnitt der Geschichte von LEGO®.

Vor knapp 60 Jahren startete der Siegeszug in Billund/Dänemark. Die ersten Produkte waren auf den Haus- und Straßenbau ausgerichtet. Doch bereits 1962 kamen Räder, 1966 Eisenbahnen und ab 1974 verschiedene Männchen hinzu. Damit wurden die LEGO® Spielwelten, ob in der Stadt oder auf dem Land, zu Wasser, auf der Schiene oder zwischen Mond und Sternen, zusehends belebt.

Heute gibt es eine Vielzahl an Themengebieten. Eines ist aber immer gleich geblieben: Egal aus welchem Jahrzehnt, alles kann mit den 1958 zum Patent angemeldeten Grundsteinen kombiniert werden. 

Doch es gibt nicht nur viel in den Vitrinen zu bestaunen; kleine und große Museumsbesucher dürfen auf der großen Spielfläche in der Ausstellung auch nach Herzenslust selber bauen.

Dauer der Sonderausstellung: bis 07. Januar 2018

Öffnungszeiten: Di - So 11-16 Uhr

Weitere Informationen:

Städtisches Museum Zirndorf, Spitalstr. 2, 90513 Zirndorf
Tel.: 0911-96060590, Fax: 0911-960605920
www.museum.zirndorf.de, museum[at]zirndorf.de