Von Freud und Leid der Spielzeugwelt

Erinnerungen aus 150 Jahren Zirndorfer Blechspielzeuggeschichte. Am Sonntag, 04. Februar, bietet eine Führung um 14.00 Uhr im Stadtmuseum Zirndorf Einblicke in die Entstehung dieses Gewerbes.

Blechspielzeug 640 213
Freud und Leid der Blechspielzeugwelt

Das Klappern von Blech war wohl eines der häufigsten Geräusche, welches in der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts in vielen Zirndorfer Wohnstuben und Hinterhöfen zu hören war. Denn die Blechverarbeitung war nahezu 100 Jahre lang die wichtigste Erwerbsquelle der Bibertstädter. Die Führung am Sonntag, 04. Februar um 14.00 Uhr, bietet aber nicht nur Einblicke in die Entstehung dieses Gewerbes. Auch werden Fragen wie diese beantwortet: Wie wurden die blechernen Figuren und Fahrzeuge angetrieben? Warum waren sie bei Kindern in aller Welt so beliebt? Wer waren eigentlich die Blechspielwarenhersteller in Zirndorf?

Blechspielzeug live

Im Rahmen der Führung werden verschiedene Blechspielzeug-Modelle, die rund 100 Jahre als „Stolz und Exportschlager der Zirndorfer Spielzeugindustrie" galten, auch live vorgeführt. So z.B. das Knatterboot, die Schlotter oder der Brummkreisel. Bei diesem Rundgang wird so manch einer ein Spielzeug aus seinen Kindertagen wiederentdecken und werden längst vergessene Kindheitsträume erneut lebendig!

Das Stadtmuseum Zirndorf - Ein Überblick

Das Erdgeschoss des traditionsreichen Fachwerkhauses ist dem Blechspielzeug gewidmet. Hier sind Brummkreisel, Klappern, Trompeten, Kinderherde, Spardosen u.v.m., die aus Zirndorf in die ganze Welt exportiert wurden, untergebracht. Neben der umfassenden Spielzeugsammlung wird die heimische Spielzeugproduktion durch eine Werkstattsituation und eine Heimarbeiterwohnung in insgesamt fünf Räumen anschaulich dargestellt. Das Obergeschoss des Museums ist der Geschichte Zirndorfs während des Dreißigjährigen Krieges (1618-1648) gewidmet. Im Juli 1632 ließ Oberbefehlshaber Albrecht von Wallenstein ein gewaltiges Heerlager mit einem Umfang von 16 Kilometern um Zirndorf errichten. Anfang September kam es zum großen Duell an der Alten Veste zwischen seinem Heer und dem des schwedischen Königs Gustav II. Adolf. Dioramen und Modelle sowie zeitgenössische Schilderungen über das Lagerleben, das Schicksal der Soldaten und der Zivilbevölkerung sowie über den genauen Verlauf der Schlacht veranschaulichen dieses Kapitel des Dreißigjährigen Krieges. Der Dachsaal ergänzt die historischen Sammlungen des Museums mit Wechselausstellungen zur Spielzeug- und Kulturgeschichte.

Daten und Fakten:

Führung "Von Freud und Leid der Spielzeugwelt"

4. Februar 2018, 14:00 Uhr, Treffpunkt für die ca. 1½ Std. Führung: Städtisches Museum Zirndorf, Spitalstraße 2, 90513 Zirndorf

Weitere Informationen und Eintrittspreise auf der Website: Städtisches Musem Zirndorf